Fr, 24. November 2017

Er wollte zur Mama!

26.08.2009 10:09

11-Jähriger reiste alleine 2.700 km durch Mexiko

Aus Sehnsucht nach seiner in den USA lebenden Mutter hat ein elfjähriger Mexikaner ganz allein 2.700 Kilometer zurückgelegt. Sicherheitskräfte fanden den kleinen Jose Enrique Sanchez nach Presseberichten vom Dienstag in der Stadt Nuevo Laredo, als er mit einem Zug die Grenze zu den USA überqueren wollte.

Bei seiner Reise von seinem Heimatort Veracruz weg durchquerte das Kind fast die Hälfte des mexikanischen Territoriums von Süden nach Norden – mit umgerechnet nur elf Euro in der Tasche.

"Mein Papa hat mir gesagt, dass meine Mama in Laredo in Texas wohnt. Also bin ich gekommen, um sie zu suchen", erzählte der Bub, der seine Mutter seit eineinhalb Jahren nicht gesehen hatte.

Sein Vater habe ihm ein Zugticket gekauft und ihm das Taschengeld gegeben. Jose wurde einem Zentrum zur Betreuung Minderjähriger im Grenzgebiet übergeben, die Behörden versuchten seine Angehörigen zu kontaktieren.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden