Mi, 22. November 2017

Anrainer verzweifelt

25.08.2009 16:15

Ort kämpft nach jedem Regen mit Überflutungen

„Nach jedem Regenguss sind unsere Keller überflutet!“ Viele Hausbesitzer in Lichtenwörth, Bezirk Wiener Neustadt, klagen über den hohen Grundwasserspiegel. Schuld an dessen Ansteigen sollen entwurzelte Bäume sein, die den Lauf der nahen Fischa blockieren. Jetzt tobt ein Streit, wer die Ufer des Baches pflegen muss.

Wenn dunkle Wolken am Himmel aufziehen, herrscht in Lichtenwörth in den Siedlungen nahe der Fischa höchste Alarmstufe. „Kaum beginnt es zu regnen, stehen unsere Keller unter Wasser“, klagen die Betroffenen. Die Anrainer sind überzeugt, dass Verklausungen für diese Überflutungen verantwortlich sind. „Baumstämme blockieren das Bachbett, daher steigt das Grundwasser an“, heißt es.

Der zuständige Wasserwerksverein hat aber den Behördenauftrag zur Pflege der Uferzone beeinsprucht: „Das ist nicht unsere Aufgabe.“ Jetzt prüfen Juristen des Landes den Fall.

Auch Wiener Neustadt kämpft mit Überflutungen
Auch in der Fischabachsiedlung in Wiener Neustadt bereitet der hohe Grundwasserpegel Probleme. „Weil der Föhrensee abgepumpt wird, sind Keller in diesem Stadtviertel überflutet“, erklärt Wolfgang Haberler. Der Bürgerlisten-Gemeinderat fordert finanzielle Hilfe für betroffene Anrainer.

von Christoph Weisgram, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden