Do, 23. November 2017

Kids ohne Job

25.08.2009 09:42

Jugendarbeitslosigkeit steigt um 70 Prozent

Bis zu 31 Millionen Euro pro Jahr stellen Land OÖ und Arbeitsmarktservice für vielfältige Maßnahmen der Jugendbeschäftigung zur Verfügung – doch ohne große Wirkung, wie jetzt die Arbeiterkammer aufzeigt. Im Gegenteil: Seit dem Juli 2000 ist die Zahl der jungen Arbeitslosen in Oberösterreich um 70 Prozent gestiegen!

„Während im Juli 2000 in Oberösterreich noch 3.404 junge Leute zwischen 15 und 24 Jahren arbeitslos waren, waren es im Juli 2009 bereits 5.809“, zeigt AK-Präsident Johann Kalliauer auf. Ein noch dramatischeres Bild zeige sich, wenn man alle Jugendlichen auf Arbeitssuche – nicht nur die als arbeitslos gemeldeten – zusammenzähle. Inklusive jener in Schulungen und der Lehrstellensuchenden komme man auf 10.981 Betroffene, so Kalliauer.

Über 15 Prozent nur mit Pflichtschulabschluss
Zugleich haben etwa 15,5 Prozent der 20- bis 24-Jährigen in Oberösterreich keine abgeschlossene Berufsausbildung und nur einen Pflichtschulabschluss. Der AK-Präsident erneuert daher seine Forderung nach einer „Jugend-Ausbildungsgesellschaft“ nach dem Vorbild der Technologie- und Marketinggesellschaft des Landes (TMG). Sie soll die vielen Beschäftigungs- und Schulungsmaßnahmen koordinieren und so die Effizienz der Förderungsmittel erhöhen. An der Effizienz hat die Arbeiterkammer Zweifel, weil sie nachhaltige Wirkungen vermisst. Kalliauer schlägt daher auch eine Evaluierung der Förderungen vor – zum Beispiel durch den Oberösterreichischen Landesrechnungshof.

"OÖ-Krone"
Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden