Mo, 20. November 2017

Kinder gestochen

25.08.2009 12:35

Dramatischer Anstieg an Insektenstich-Einsätzen

Die Serie an Rettungseinsätzen nach Insektenstichen reißt nicht ab: Im Gemeindegebiet von St. Andrä-Wördern (Bezik Tulln) sind am Montag in den Mittagsstunden drei Kinder von einem Bienenschwarm attackiert worden. Das Trio wurde mehrmals gestochen. Nach Angaben von "144 - Notruf NÖ" ist der Zwischenfall glimpflich ausgegangen, die Opfer würden sich bereits wieder in häuslicher Pflege befinden.

An den Unfallort waren je ein Rettungs- und ein Notarztwagen aus Klosterneuburg (Bezirk Wien-Umgebung) entsandt worden. Die Helfer stellten laut "144 - Notruf NÖ" keine allergischen Reaktionen bei den Kindern fest. Für die Eltern war es dennoch ein großer Schock, als sie von dem Zwischenfall erfuhren.

Bereits am Samstagnachmittag war eine Frau in Eichgraben von einer Wespe in den Kehlkopf gestochen und schwer verletzt worden (ausführlicher Bericht siehe Infobox).

Zahl der Insektenstich-Einsätze explodiert
Die Zahl der Rettungseinsätze nach Insektenstichen ist in diesem Sommer jedenfalls dramatisch gestiegen. Seit Anfang Juli mussten die Helfer 350 Einsätze bewältigen - ein Plus von 123 Prozent oder 193 Einsätzen im Vergleich zum selben Zeitraum des Vorjahres.

In den ersten drei August-Wochen wurden von "144 - Notruf NÖ" gar 216 Einsätze dokumentiert. Zum Vergleich: Im gesamten August-Monat 2008 mussten die Helfer "nur" 92 Mal ausrücken. Auch im Juli-Vergleich ist ein deutlicher Anstieg von 65 auf 134 Einsätze festzustellen.

Die meisten Einsätze waren bisher in St. Pölten (Stadt und Land) mit 36 zu bewältigen. Auf den Plätzen landen die Bezirke Baden (31) und Mödling (30), so "144 - Notruf NÖ". Die stärksten Einzeltage waren der 7. und 16. August mit jeweils 20 Fällen binnen 24 Stunden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden