Do, 14. Dezember 2017

Mozart im Gepäck

24.08.2009 10:15

Trachtenmusik-Kapellen reisen nach China

Mit Mozart-Noten und viel Blasmusik im Gepäck sind die Trachtenmusik-Kapellen von St. Martin am Tennengebirge und Lungötz am Samstag nach China aufgebrochen. Sechs Konzerte werden die Salzburger geben – und das vor Tausenden Zusehern. Höhepunkt ist ein Folklorefest mit Musikern aus 30 chinesischen Provinzen.

"Bisher waren wir höchstens in Deutschland auf Tournee", freut sich Friedrich Pichler, Chef der Musikanten aus St. Martin, über die weite Reise. "Niemand von uns war je in China." Shanghai wird die erste Station sein, Peking die letzte - dazwischen liegen sechs Großkonzerte in Millionenstädten.

92 Personen umfasst die Salzburger Delegation, eingefädelt hat die Tour Landesrat Walter Blachfellner, der als Obmann der Postmusik selbst schon als musikalischer Botschafter China durchreiste: "Diesmal muss ich leider wegen einer Fußverletzung zuhause bleiben."

"Gespielt wird traditionelle Blasmusik, Dramatisches wie der Triumphmarsch aus Aida und Mozartstücke", berichten die Kapellmeister Günther Kronberger und Hubert Gappmaier. "Mozart – das was unser Auftrag", sagt Pichler. "Die Chinesen lieben Mozart!" Und fürs Marschgepäck gibt es heimischen Birnenschnaps...

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden