Do, 23. November 2017

Stimmungsvoll

21.08.2009 09:24

Eröffnung des Musikfestivals Grafenegg ist erfolgt

Ein lauschiger Sommerabend hat am Donnerstag prächtige Rahmenbedingungen für das Eröffnungskonzert des dritten internationalen Musikfestivals Grafenegg auf der Bühne des Wolkenturms geboten. Das Tonkünstler-Orchester Niederösterreich unter der Leitung des designierten Chefdirigenten Andres Orozco-Estrada legte den musikalischen Teppich aus für die beiden Solisten, den maltesischen Tenor Joseph Calleja und den georgischen Bass Paata Burchaladze.

Verdis einleitende Ouvertüre zu "La forza del destino" gab gleichsam das Motto vor: Die Macht des Schicksals, Seelenpein, Liebesqualen, faustische Ausflüge und Tod prägten die für den Anlass etwas seltsam anmutende Thematik. Abgesehen von der düster gestimmten inhaltlichen Programmierung - intendiert war eigentlich eine Rundreise der "Hörenswürdigkeiten" aus der Welt der Oper des 19. Jahrhunderts - fand da ein "ausgewiesener Herrenabend" statt, wie ORF-Kulturjournalistin Erna Cuesta in ihrem Einführungsvortrag ebenso spitz wie treffend angemerkt hatte.

Dirigent mit Schwung und Gefühl
Dennoch ist über die Herren nichts Nachteiliges zu vermerken: Orozco-Estrada dirigierte mit viel Schwung und Gefühl, auch wenn Liszts Mephisto-Walzer nach der Pause nur langsam in die Gänge kam. Calleja erfreute mit glanzvoller Stimme, und Burchuladze, der für den ursprünglich vorgesehenen, jedoch erkrankten Ferruccio Furlanetto eingesprungen war, bestätigte seinen Ruf als stimmmächtiger Charismatiker. Calleja punktete unter anderem mit einer Cavaradossi-Arie aus "Tosca" und - als Zugabe - dem Tenor-Evergreen "Non ti scordar di me", einem der wenigen "Reißer" des Abends. Burchuladze zelebrierte die Abschiedsarie des Boris Godunow und stand am Schluss mit Calleja im Gounod'schen Duett zwischen Faust und Mephistopheles seinen Mann.

Königliches Philharmonisches Orchester Stockholm geigt auf
Heute, Freitag, gastiert das Königliche Philharmonische Orchester Stockholm, Grafenegg-Intendant Rudolf Buchbinder wirkt als Solist in Beethovens drittem Klavierkonzert mit. Weitere Gastorchester folgen am Samstag (Budapest Festival Orchestra) und Sonntag (Philharmonia Orchestra London), bei Schönwetter jeweils im Wolkenturm, sonst im Auditorium.

Alle weiteren Infos zum Musikfestival Grafenegg findest du in der Infobox!

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden