Mi, 24. Jänner 2018

Verkehrte Welt

21.08.2009 11:09

Taschendiebe stecken Leuten Geld zu

Verkehrte Welt in London: Wenn in der britischen Hauptstadt jemand seine Finger in die Taschen anderer steckt, heißt das nicht unbedingt, dass ein Dieb am Werk ist. Derzeit spazieren nämlich 20 Männer durch die Straßen Londons und stecken Geldscheine in die Taschen wildfremder Menschen.

Großstädte wie London sind bei Taschendieben immer sehr gefragt. Geläuterte Langfinger geben nun Stadtbewohnern und Touristen das zurück, was sie ihnen jahrelang abgeknöpft haben. Die Beträge variieren zwischen 5 und 20 Pfund (6 bis 23 Euro). Die nicht alltägliche Initiative wird von einem Breitband-Anbieter gesponsert, der 100.000 Pfund (116.000 Euro) bereitstellt, um die Menschen aufzuheitern.

Die ehemaligen Taschendiebe freuen sich über ihren neuen Job als Taschenfüller. „Es fühlt sich gut an, etwas zurückzugeben. Die Leute können es in Zeiten der Wirtschaftskrise sicher auch gut gebrauchen“, sagt beispielsweise Chris Fitch. „Jedesmal, wenn ich Geld in die Taschen von fremden Leute stecke, fühle ich mich weniger schuldig.“

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden