Sa, 18. November 2017

Kuss wider Willen

19.08.2009 17:32

Megan Fox und Amanda Seyfried gegen Filmkuss

Sie wollten sich nicht küssen – mussten es aber. Denn das Drehbuch zum Horror-Streifen „Jennifer’s Body“ (Trailer siehe Infobox) verlangte einen hingebungsvollen Schmatzer zwischen Megan Fox und Amanda Seyfried. Doch die Ablehnung des Filmkusses bestand nicht, weil die zwei einander etwa nicht leiden konnten, sondern weil sie wussten, dass die PR-Leute das als einen Aufhänger für die Film-Promotion verwenden würden.

„Wir haben gewusst, dass die Publicity-Leute den Film damit bewerben würden. Wir haben beide mit den Augen gerollt – so begeistert waren wir von der Idee, miteinander rummachen zu müssen“, so Seyfried, die aus dem Film „Mamma Mia“ bekannt ist. Doch es kam, wie es kommen musste.

Seyfried spielt in dem Film übrigens die beste Freundin von Megan Fox, die die Rolle der Titelfigur Jennifer spielt. Die High-School-Schülerin Jennifer wird von einem Dämon übernommen, der sie in eine männerfressende Bestie verwandelt.

Bild: Still aus „Jennifer's Body“, 20th Century Fox

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden