Mo, 11. Dezember 2017

575 Euro erbeutet

19.08.2009 13:29

Überfall auf Postamt in Salzburg-Aigen geklärt

Der Überfall auf das Postamt in Salzburg-Aigen vom Montagnachmittag ist geklärt. Der mutmaßliche Täter wurde einen Tag nach dem Raub von der Polizei dabei beobachtet, wie er die Beute in der bescheidenen Höhe von 575 Euro aus einem Versteck bei einer Bahnunterführung holen wollte. Er wurde verhaftet und legte in der Zwischenzeit ein Geständnis ab.

Der 38-jährige Arbeitslose hatte am Montagnachmittag das Postamt betreten und einen Zettel auf den Schalter gelegt, auf dem "Überfall" stand. Die Bedienstete händigte ihm Bargeld aus, das er in einen mitgebrachten Plastiksack stopfte, ehe er mit dem Fahrrad flüchtete.

Beute in Unterführung versteckt
Als der Mann bei einer Bahnunterführung die Kleidung wechselte und den Plastiksack zwischen Steinen versteckte, wurde er von einer Zeugin beobachtet, die umgehend die Polizei verständigte. "Wir haben sofort den Ort besichtigt und einen Fünf-Euro-Schein gefunden. Bei genauerer Untersuchung in einem Mauerspalt fanden wir auch einen Plastiksack mit der fast vollständigen Beute", sagte Major Christian Voggenberger vom Landeskriminalamt.

Beim Abholen festgenommen
Genau 24 Stunden nach dem Raub kam der Mann dann wieder und wollte die Beute abholen. Da lagen aber bereits Kriminalisten auf der Lauer und nahmen den Mann fest. Nach längerem Leugnen gestand er den Überfall. Er hatte dabei keine Waffe verwendet, sondern ein Stück Holz unter dem Ärmel seiner Jacke versteckt.
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden