Di, 24. Oktober 2017

Explosionsgefahr

18.08.2009 16:23

Wohnwagen in Brand geraten

Ein unbewohnter Wohnwagen ist am Dienstag gegen 3.30 Uhr auf einem Parkplatz in Bruck an der Glocknerstraße in Flammen aufgegangen. 30 Mann der Feuerwehr konnten den Brand löschen und zwei Gasflaschen aus dem Inneren des Wohnwagens in Sicherheit bringen.

Der Wohnwagen war auf einem Privatparkplatz abgestellt, als er zu brennen begann. Durch zwei Propangasflaschen, die im Inneren des Fahrzeugs lagerten, bestand höchste Explosionsgefahr – nur 50 Meter vom nächsten Wohnhaus entfernt.

Wohnwagen brannte lichterloh
"Als wir kurz vor 4 Uhr beim Parkplatz ankamen, brannte der Wohnwagen bereits lichterloh", schildert Franz Langreiter, stellvertretender Feuerwehrkommandant in Bruck. "Wir wussten, dass niemand drinnen war. Also brachen wir als erstes die Klappe auf, hinter der normalerweise die Gasflaschen aufbewahrt werden", erzählt Langreiter weiter.

Gasflaschen kurz vor dem Explodieren
Und tatsächlich, dort lagen zwei Behälter. "Eine Flasche war sogar angeschlossen. Die waren schon ziemlich heiß und wären wenig später explodiert", sagt Langreiter. Ihm und seinen Kollegen gelang es rechtzeitig, die Gasflaschen wegzubringen.

Auch Auto in Mitleidenschaft gezogen
"Wir haben sie eine halbe Stunde mit Wasser gekühlt. Gelöscht war das gesamte Feuer nach rund eineinhalb Stunden", so der Vize-Kommandant. Vom Wohnwagen war allerdings nichts mehr zu retten, ebenso wie von einem daneben geparkten Auto.

Jene Schweizer Familie, der das Fahrzeug gehörte, will am Mittwoch für einen Urlaub nach Österreich kommen. Jetzt müssen sich die Reisenden wohl eine andere Unterkunft suchen.

Kronen Zeitung und krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).