So, 19. November 2017

Wegen Sex-Partys

18.08.2009 16:01

Jack Tweed droht Rausschmiss aus Wohnung

Jade-Goody-Witwer Jack Tweed wohnt erst seit rund zwei Wochen in seiner neuen Wohnung im britischen Essex, doch er hat es geschafft, in dieser kurzen Zeit alle Nachbarn gegen sich aufzubringen. Der 22-Jährige steht angeblich kurz davor, von seiner Vermieterin aus dem Appartement geschmissen zu werden, berichtet die Zeitung „Mirror“. „Er führt sich unmöglich auf. Ich habe bereits mit ihm gesprochen, aber es ist sinnlos“, wird der Bruder der Vermieterin zitiert.

Von wilden Sex-Partys in der Wohnung ist die Rede, außerdem soll sich Tweed mehrmals splitterfasernackt auf dem Balkon gezeigt haben. Es soll bereits über 100 Beschwerden der Nachbarn geben. Kürzlich berichteten mehrere britische Medien, dass es der 22-Jährige nur fünf Monate nach dem Tod seiner Ehefrau Jade Goody ganz schön krachen und bei der Frauenwelt nichts anbrennen lässt.

Ein Sprecher von Tweed will von den Beschwerden nichts wissen: „Uns ist nicht bekannt, dass es Pläne für eine Delogierung gibt.“ Bleibt nur zu hoffen, dass der Möchtegern-VIP nicht eines Abends nach Hause kommt und feststellen muss, dass die Schlösser der Wohnungstür ausgetauscht sind...

Das öffentliche Sterben von Jade Goody
Bei der früheren Zahnarzthelferin und britischen „Big Brother“-Kandidatin Jade Goody war im August 2008 Gebärmutterhalskrebs diagnostiziert worden. Sie verkaufte nach eigenen Angaben Informationen über ihr Schicksal an die Medien, damit nach ihrem Tod ihre beiden Kinder versorgt sind. Die 27-Jährige hatte sich Anfang März zusammen mit ihren fünf und vier Jahre alten Söhnen Bobby und Freddy im Krankenhaus taufen lassen. Ende Februar hatte sie vor laufenden Kameras ihren Freund Jack Tweed geheiratet.

Foto: Viennareport

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden