Do, 19. Oktober 2017

28-Millionen-Deal

17.08.2009 18:22

Neues Welser Stadion kommt nun fix

Nicht nur wegen des starken Auftretens des Fußballklubs FC Wels im ÖFB-Cup können die Kickfans in der Messestadt jubeln: Auch der Bau des 28 Millionen Euro teuren Stadion-„Schmuckkästchens“ ist gesichert. Die Vorbereitungsarbeiten laufen nach Plan, die Grundstückskäufe sind abgeschlossen. Nur der Autobahnanschluss ist noch nicht fix.

Die 150.000 Quadratmeter in Wimpassing hat sich Wels für die Sportanlage (Stadion, Basketball- und Radhalle plus Parkplatz) um elf Millionen Euro gesichert. „Die Sportanlage selbst wird 17 Millionen Euro kosten“, sagt SP-Vize Hermann Wimmer.

Um die Lärmbelästigung für Anwohner so gering wie möglich zu halten, „wird ein Erdwall aufgeschüttet“, so Wimmer.

Einziger Wermutstropfen: Es gibt keine finanzielle Zusage vom Land für den A8-Anschluss. Wimmer hätte eine Drittellösung zwischen Land, Asfinag und Stadt Wels angestrebt.

Zwar laufen noch Gespräche, „vorsichtshalber“ wurden die Gesamtkosten im Stadtbudget (fünf Millionen Euro) eingeplant. Baubeginn ist im Frühjahr 2010, Fertigstellung für 2012 geplant.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).