Do, 23. November 2017

Stille Tragödie

17.08.2009 09:43

„Sie war eine liebe, so freundliche Frau“

Die meisten Menschen, die in dem Haus an der Linzer Bundesstraße 17 d (Bild) , einer früheren ÖBB-Siedlung, wohnen, leben hier schon lange. Viele bereits seit 1957, das Jahr, in dem das Gebäude errichtet wurde. So auch Kunigunde H. (84), die mehr als ein Jahr tot in ihrer Wohnung im obersten Stock lag. Eine stille Tragödie...

Das Postfach der Frau quoll über, aber da schöpfte noch niemand Verdacht. "Wir haben angenommen, dass sie ins Altersheim gegangen ist", berichten einige Mieter. Der Sohn der Pensionistin hatte sich auch um einen Platz bemüht. "Für uns ist der Fall abgeschlossen", sagt die Polizei. Fremdverschulden liegt keines vor, eine Obduktion soll Klarheit bringen.

"Sie war so eine liebe und freundliche Frau", sagt ihr Nachbar Fritz Lissy (89). Er kannte Kunigunde H. von früher: "Sie ist gerne weggefahren. Zuletzt sahen wir sie aber nur noch sporadisch."

Mitarbeiter der Hausverwaltung öffneten schließlich die Tür und fanden die Leiche. Es waren Rechnungen offen...

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden