So, 22. Oktober 2017

In Feuerwehr-Camp

14.08.2009 14:02

13-Jähriger von drei Burschen missbraucht

In einem Jugendlager der niederösterreichischen Feuerwehr soll ein 13-jähriger Jungfeuerwehrmann Mitte Juli sexuell missbraucht worden sein. Wie Feuerwehrkommandant Josef Buchta bestätigte, steht ein 22-jähriger Leiter einer Feuerwehrjugendgruppe aus dem Bezirk Lilienfeld im Verdacht, drei seiner Schützlinge dazu angestiftet haben, den 13-jährigen Kameraden sexuell zu missbrauchen. Der 22-Jährige wurde von der Feuerwehr suspendiert und sitzt wegen Wiederholungs- und Verdunkelungsgefahr in U-Haft.

Der Vorfall war aufgeflogen, weil die drei Burschen in ihrer Ortschaft selbst davon erzählt haben dürften. Der örtliche Feuerwehrkommandant habe daraufhin sofort Anzeige erstattet, so Buchta. Er selbst sei sofort zur betroffenen Familie gefahren und habe ihnen jegliche nötig Unterstützung, ob psychologisch oder rechtlich, seitens der Feuerwehr zugesichert.

Der missbrauchte 13-Jährige möchte laut Buchta unbedingt weiterhin bei der Feuerwehr bleiben. Die drei beteiligten, noch nicht strafmündigen Burschen sollen freiwillig aus der Feuerwehr ausgetreten sein.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).