Do, 23. November 2017

Feiger Anschlag

14.08.2009 09:23

Hund sollte an Glasscherben sterben

Wer ist denn bloß so boshaft? Beim Rasenmähen machte die Schwertbergerin Andrea Jastrzemski (45) eine schockierende Entdeckung: Sie fand in ihrem Garten ein frisches Fleischbällchen, das mit vielen großen Glasscherben gefüllt war. Offenbar hatte es ein Tierhasser auf ihren geliebten Labradorhund „Lex“ abgesehen.

„Jemand muss das ,Fleischlaberl‘ erst im Tiefkühlfach eingefroren haben, sonst hätte es in der Hitze doch nicht so gut die Form behalten. Es war ganz rund, das Fleisch wirkte rosig und frisch – und drinnen war es voller Glasscherben“, berichtet Andrea Jastrzemski (45) aus Schwertberg über ihren gefährlichen Fund: „Dieser Köder war mit Sicherheit für meinen Labradorhund ,Lex‘ bestimmt. Ich habe draußen Rasen gemäht, als jemand den Köder hinter unser Haus warf. Ich verstehe das nicht, denn von dieser Seite aus haben eigentlich nur Nachbarn eine Zugangsmöglichkeit.“

Hätte Vierbeiner „Lex“ das scheußliche „Schnappi“ geschluckt, hätten ihm die Scherben schwerste innere Verletzungen zugefügt. Sein Frauerl erstattete bei der Polizei Perg Anzeige. Nicht zum ersten Mal, denn auch ein Kater von Jastrzemski wurde vor Jahren mit einem Luftdruckgewehr angeschossen. Hinweise zum jüngsten Bosheitsakt an die Polizei: Telefon 0 59 133/43 20.

von Christoph Gantner, „OÖ-Krone“

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden