Sa, 18. November 2017

„Einzelfälle“

19.08.2009 10:24

Apple sieht kein generelles Problem mit iPhone

Nach Berichten über ein angeblich grundlos zersplittertes iPhone-Display, durch das ein 18-Jähriger in Frankreich am Auge verletzt worden sein soll, hat sich jetzt Apple zu dem Vorfall geäußert. Der Hersteller sehe kein "generelles Problem" mit dem Gerät, teilte eine Sprecherin der EU-Kommission am Dienstag in Brüssel mit, nachdem die Verbraucherschutz-Abteilung der Behörde Apple zu Informationen über mögliche Probleme mit iPhones und dem iPod aufgefordert hatte.

"Sie haben uns mitgeteilt, dass sie das für Einzelfälle halten", sagte die Sprecherin über die Apple-Reaktion, die kurz zuvor in Brüssel eingegangen war. Apple glaube nicht, dass es ein generelles Problem gebe. Für die in den Medien berichteten Fälle von Problemen mit iPhones bemühe sich Apple um weitere Informationen, um die mögliche Ursache feststellen zu können. Dies sei "eine normale Reaktion auf jede Art von Verbraucherbeschwerde".

Auslöser der jetzigen Untersuchung durch die EU-Kommission war der Fall eines 18-Jährigen in Südfrankreich, der sich das klingelnde Mobiltelefon seiner Freundin angeschaut hatte, als diese sich über Risse auf dem Bildschirm wunderte. "Ich habe das Mobiltelefon 30 Zentimeter vor meinem Kopf gehalten. Plötzlich fühlte es sich an, als hätte ich ein Sandkorn im Auge", schilderte der 18-jährige Romain Kolega der französischen Zeitung "La Provence" den Vorfall. Die Mutter des jungen Mannes aus Aix-en-Provence im Süden des Landes rief sofort einen Arzt, der das Auge ausspülte.

Warum das Display des iPhone 3G in der Hand des jungen Mannes zersplitterte, ist bislang unklar. Die EU-Kommission teilte mit, sie habe alle Mitgliedstaaten gebeten, sie über mögliche Probleme auf dem Laufenden zu halten.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden