Sa, 25. November 2017

Nach Felssturz

17.08.2009 17:04

Weitere Sprengungen in Dürnstein notwendig

Nach dem Felssturz Anfang Juli in Dürnstein in der Wachau sind nun weitere Sprengungen notwendig. Das teilte die Bezirkshauptmannschaft Krems mit. Die B3 wird daher noch bis Freitag (21. August) täglich jeweils von 8 bis 14 Uhr im betroffenen Abschnitt für den Verkehr gesperrt werden.

Am 7. Juli waren Felsbrocken so groß wie Einfamilienhäuser ins Tal gerollt und hatten sowohl die B3 als auch eine Bahnstrecke lahmgelegt. Zwei Sprengungen (Bild) wurden damals durchgeführt, um loses Gesteinsmaterial aus dem Massiv zu lösen. Die B3 konnte danach wieder für den Verkehr freigegeben werden.

Vor zwei Wochen teilte die Bezirkshauptmannschaft dann überraschend mit, dass noch Absprengungen an drei Stellen erforderlich sind -  und zwar, "um weitere Maßnahmen zu setzen, die Arbeitssicherheit für die Räumungsarbeiten zu gewährleisten und einen Sicherungsgraben zu errichten".Die Sprengungen erfolgen jeweils ab 8 Uhr. Die Abräumarbeiten sollen bis 14 Uhr abgeschlossen werden. Die Straßensperren werden großräumig - bei den Kreisverkehren Emmersdorf (bei Melk) und Förthof (bei Krems) - angekündigt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden