Di, 21. November 2017

„Alles ist weg!“

10.08.2009 18:05

Einbrecher räumen Haus leer

Spätabends ist die Familie von Peter H. vom Urlaub aus Kärnten in den Wienerwald zurückgekommen. „Schon auf dem Parkplatz hatte ich irgendwie ein komisches Gefühl“, erzählt der 53-Jährige. Als er und seine Frau dann zu ihrem Haus gingen, entdeckten sie, dass die Terrassentüre aufgebrochen worden war.

In Sekundenschnelle war die Urlaubserholung verflogen: „Die haben alles mitgenommen, was ihnen wertvoll erschien“, berichtet der Hausbesitzer aus dem Bezirk St. Pölten. Unbekannte hatten die Terrassentüre professionell geöffnet und in aller Ruhe sämtliche Räume durchwühlt.

Neben Geld und mehreren teuren Uhren erbeuteten die Täter auch einen modernen Fernseher. „Keine Ahnung, wie sie das alles abtransportierten. Die Nachbarn haben jedenfalls nichts bemerkt“, so   das Opfer. Die Höhe des Schadens steht noch nicht fest.

„Wenn mehrmals kein Licht brennt, schlagen sie zu“
Einbrecher und Diebe haben derzeit jedenfalls wieder Hochsaison. Sie suchen bei ihren Beutezügen gezielt nach Häusern, deren Besitzer auf Urlaub sind. Ein Polizist: „Wenn an mehreren Abenden kein Licht in der Wohnung brennt, schlagen die Kriminellen zu.“ Tipp der Exekutive: Zeitschaltuhren für die Beleuchtung oder – noch besser – Alarmanlagen.

von Lukas Lusetzky, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden