Di, 21. November 2017

Dreiecksverhältnis

07.08.2009 15:31

Curtis enthüllt: Monroe verlor sein Kind

Späte Enthüllung eines pikanten Dreiecksverhältnisses: Marilyn Monroe soll nach Angaben von Hollywoodlegende Tony Curtis ein Kind von ihm erwartet haben, während sie mit dem Schriftsteller Arthur Miller verheiratet war. Sie erlitt aber eine Fehlgeburt.

In seinen Memoiren, die Ende September auf den Markt kommen sollen, berichtet der 84-jährige US-Schauspieler laut "New York Daily News" von seiner Affäre mit dem einstigen Sexsymbol während der Dreharbeiten zu Billy Wilders Komödie "Manche mögen's heiß".

Es hatte schon vorher immer wieder zwischen den beiden geknistert. Laut Curtis habe man sich seit 1950 immer wieder gesehen, bei den Dreharbeiten zu "Some Like It Hot" 1958 sei es dann passiert. Zu diesem Zeitpunkt war Curtis mit der Schauspielerin Janet Leigh verheiratet, die gerade mit seiner zweiten Tochter Jamie Lee schwanger war.

Bei einem hitzigen Dreiergespräch mit ihm und Monroes damaligem Mann Arthur Miller in ihrer Umkleidekabine am Filmset habe Marilyn im Oktober 1958 die Affäre gebeichtet und von der Schwangerschaft erzählt, schreibt Curtis.

US-Autor Miller habe nicht akzeptieren wollen, dass seine Frau ein Kind von einem anderen erwarte, und habe sogar einen Arzt zurate gezogen, der beweisen sollte, dass es sein Kind sei. Curtis und Marilyn seien jedoch sicher gewesen, dass er der Vater sei. Im Dezember verlor Monroe das Kind.

"Was ich mit ihr erlebt habe, war unvergesslich", schreibt der Ex-Lover in seinem Buch "The Making of 'Some Like It Hot'".

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden