Fr, 15. Dezember 2017

Fische sterben

07.08.2009 13:57

Kalkgranulat in Teich bei Schloss Freisaal geleert

Der Teich beim Schloss Freisaal in der Stadt Salzburg ist am Donnerstag schwer verunreinigt worden. In den südlichen Teil des Gewässers wurden mindestens 100 Kilo Kalkgranulat gestreut, vermutlich um den Algenwuchs einzudämmen, wie der für die Gewässeraufsicht zuständige Vizebürgermeister Harald Preuner informierte. Laut Polizei sind neben den Algen auch sämtliche Kleinlebewesen getötet worden.

Bemerkt wurde der Vorfall von Mitarbeitern der Gewässeraufsicht bei einer routinemäßigen Überprüfung. Der gemessene pH-Wert des Wasser lag über zwölf, bereits ab neun muss vom Absterben der Mikroorganismen und des Fischbestandes (vor allem Forellen) ausgegangen werden, so Preuner.

Die Feuerwehr leitete erste Entsorgungsmaßnahmen ein, außerdem wurde das Absaugen durch ein Fachunternehmen angeordnet. Preuner hofft, dass durch das sofortige Einschreiten eine Verunreinigung anderer mit dem Teich verbundenen Gewässer noch verhindert wurde.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden