Di, 17. Oktober 2017

Unter-Wasser-UFOs

06.08.2009 13:55

Russlands X-Akten: „Außerirdische im Ozean“

Einige Monate nachdem die britische Regierung ihre "X-Akten" veröffentlicht hat, ist nun auch die russische Marine nachgezogen und hat über ihre UFO-Sichtungen berichtet. Laut diesen Angaben, die bis in die Sowjet-Zeit zurückreichen, fühlen sich Außerirdische offenbar vor allem im Wasser pudelwohl und haben dort bereits Stützpunkte errichtet. Neben einem Geschwindigkeitsrekord von 426 km/h meldeten die Militärs auch riesige humanoide Lebensformen in Silberanzügen.

"Fünfzig Prozent der russischen UFO-Sichtungen fanden in einem der Ozeane statt. Weitere fünfzehn Prozent standen im Zusammenhang mit größeren Seen", erklärte Vladimir Azhazha, der in der Sowjetunion für die X-Akten zuständig war. Ex-Admiral Yury Beketov berichtete weiters von einem Objekt im Baikalsee, das mit unglaublichen 426 km/h durch das Wasser flitzte.

Außerirdische Stützpunkte unter Wasser?
Während einer Militär-Expedition im Jahr 1982 wurden außerdem ebenfalls im Baikalsee drei Meter große Lebensformen gesichtet, die menschliche Gestalt hatten. Die Humanoiden trugen silberne Anzüge, ließen sich von Tauchern allerdings nicht einfangen. "Ich glaube fest daran, dass die Außerirdischen ihre Stützpunkte unter Wasser errichtet haben. Skeptizismus ist immer der leichteste Weg: Wenn du an nichts glaubst, musst du auch nichts unternehmen", verteidigt Azhazha seine Ansichten.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden