Mo, 20. November 2017

Schlechte Ernte

06.08.2009 13:11

Trübe Bilanz - „Preise und Stimmung im Keller“

Die Ernte-Ergebnisse 2009 in Österreich werden die Rekordwerte des Vorjahres deutlich verfehlen. "Die Preise und die Stimmung sind im Keller", berichtet der Präsident der Landwirtschaftskammer Oberösterreich, Hannes Herndl. Die heurigen Wetterbedingungen hätten zu Qualitäts- und Mengeneinbußen geführt. Dementsprechend hoch seien auch die Schäden, so der Präsident.

"Im Bereich der Landwirtschaft beläuft sich das Schadensausmaß auf nahezu 15 Millionen Euro allein in Oberösterreich", sagte Herndl. Dauerregen, Hochwasser und Hagelunwetter haben der Ernte massiv zugesetzt. Etwa 70 bis 80 Prozent der gesamten Niederschläge eines normalen Jahres seien in Oberösterreich bereits in den ersten sechs Monaten 2009 gezählt worden. Allein im Juni seien sie bis zu 200 Prozent über den langjährigen Werten gelegen, resümierte Herndl.

Wetter und Preise schlecht
Bis Ende August rechne man mit einer Gesamternte von 4,7 bis 4,8 Millionen Tonnen. Im Vorjahr waren es etwa 5,4 Millionen Tonnen. Neben den schwierigen witterungsbedingten Umständen bereite die Preissituation den Bauern zusätzlich Kopfzerbrechen, so Herndl.

Christian Krumphuber, Leiter der Abteilung Pflanzenproduktion, erklärte: "Pro Tonne Getreide kann man mit 100 bis 140 Euro rechnen. Im Vorjahr waren wir schon mit 150 Euro unzufrieden, 2007 haben die Bauern noch 200 Euro und mehr verdient". Der globale Angebotsdruck dämpfe die Preise. Daher ist für Herndl "die Bioenergieschiene als Ventil der Überproduktion bzw. zur Preisstabilisierung unabdingbar." Außerdem solle im Sinne der Versorgungssicherheit eine Vorratshaltung, ähnlich wie bei Öl und Gas, vonseiten des Staates betrieben werden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden