Do, 19. Oktober 2017

Bim fährt weiter

06.08.2009 09:29

Verlängerung der Bim bis Ansfelden ist fixiert

Die Straßenbahnverlängerung nach Leonding ist noch nicht fertig, da hat die Landesregierung schon die nächsten zwei Verlängerungsetappen beschlossen! So steht bereits fest, dass die Tram nicht in Leonding Endstation hat, sondern erst bis Traun und anschließend sogar weiter bis Kremsdorf/Ansfelden fahren wird.

Derzeit wird bei der Errichtung des einen Kilometer langen und bis zu 17 Meter tiefen Straßenbahn-Tunnels zwischen Hauptbahnhof und Leonding fleißig geschwitzt. Im Mai 2010 soll der Tunnel planmäßig fertig sein, ab 2011 dann die Linie 3 zwischen Linz und Weingartshof pendeln. Doch dort soll keineswegs Endstation sein, wie Landeshauptmann-Stellvertreter Erich Haider nun verrät: „Wir haben in der Landesregierung bereits die Weiterführung der Straßenbahn über die Trauner Kreuzung bis nach Kremsdorf beschlossen.“

So steht schon die Trasse, die von Leonding bis zur Trauner Kreuzung führt, fest. Und bei der Umfahrung Doppl (die derzeit gebaut wird) errichtet man sogar den später notwendigen Tunnel für die Bim bereits jetzt. Wobei schon in der zweiten Etappe die Verlängerung weiter bis über den Trauner Stadtplatz führen soll. In der dritten Etappe soll die Tram dann bis Kremsdorf/Ansfelden verlängert werden. Wofür das Land nun 76.440 Euro für die Erstellung „eines generellen Projekts zur Weiterführung der Straßenbahnlinie 3 bis in den Raum Kremsdorf“ bewilligt hat. Diese Vorstudie soll bereits heuer im November fertig sein.

von Christian Kitzmüller, „OÖ-Krone“
Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).