Mi, 13. Dezember 2017

Jugendliche gerettet

05.08.2009 08:04

Burschen im Inn mit Boot gekentert

Zwei bayerische Jugendliche im Alter von zwölf und 14 Jahren sind am Dienstagnachmittag nach einem Bootsunfall auf dem Inn von der Freiwilligen Feuerwehr Schärding gerettet worden. Die Burschen aus Waldkirchen im Landkreis Freyung-Grafenau waren beim Paddeln gekentert und mit letzter Kraft zu einer Halbinsel geschwommen.

"Personenrettung - zwei Personen treiben im Inn." Kurz vor 14.00 Uhr ging der Alarm bei der Feuerwehr ein. Die Einsatzkräfte rückten mit fünf Fahrzeugen und zwei Motorbooten aus. Sie bargen die Burschen von der Insel, dem sogenannten Rottspitz, und brachten sie ans Ufer. Bis zum Eintreffen der Rettung wurden die unterkühlten, aber unverletzt gebliebenen Jugendlichen mit Kleidung gewärmt und anschließend ins Landeskrankenhaus Schärding eingeliefert.

Feuerwehr in erhöhter Alarmbereitschaft
Wie die Feuerwehr weiter berichtete, sei kurz nach Einsatzende wegen der starken Niederschläge zum dritten Mal in diesem Sommer Hochwasseralarm auf dem Inn eingegangen. Es handle sich um eine interne Vorwarnstufe, man sei in erhöhter Alarmbereitschaft, erklärte ein Mitarbeiter des Hydrographischen Dienstes des Landes Oberösterreich. Gegen 20.00 Uhr sollte die Vorwarngrenze erreicht werden, in den Nachtstunden sei aber bereits wieder mit einem fallenden Wasserpegel zu rechnen. Die Stände an den anderen Flüssen seien im normalen Bereich, hieß es.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden