Sa, 16. Dezember 2017

Überfall auf Mesner

05.08.2009 15:03

Fahndung nach 23-jährigem Slowaken

Die Identität jenes Mannes, der am Montagnachmittag einen 73-jährigen Messdiener aus St. Pölten in dessen Wohnung niedergeschlagen und beraubt hat, ist nun geklärt. Laut Sicherheitsdirektion Niederösterreich handelt es sich bei dem mutmaßlichen Täter, der seither auf der Flucht ist, um den 23-jährigen slowakischen Staatsbürger Jaroslav Botos. Die Polizei bittet um Hinweise.

Der Verdächtige ist 1,75 Meter groß und von schlanker Statur, hatte kurze schwarze Haare und trug zum Tatzeitpunkt u.a. ein blaues T-Shirt, eine blaue Dreiviertelhose und eine blaue Kappe. Beide Unterarme des Mannes sind tätowiert: Am linken Unterarm prangt der Schriftzug "Szabi", am rechten Arm das Wort "Franc". Außerdem spricht der 23-Jährige nur gebrochen Deutsch.

Zweckdienliche Hinweise sind an den Dauerdienst des Landeskriminalamts Niederösterreich unter der Telefonnummer 059133/30-3333 erbeten.

Der Messdiener hatte den Räuber bereits vor etwa zwei Wochen am Domplatz kennengelernt, ihn in seine Wohnung eingeladen und ihm einen kleineren Bargeldbetrag ausgehändigt. Am Montag stand der Unbekannte gegen 15 Uhr wieder vor der Wohnung des Geistlichen, forderte Bargeld und entriss dem 73-Jährigen die Geldbörse mit rund 40 Euro und der Bankomatkarte. Als der Messdiener daraufhin angab, nicht mehr Geld zu haben, schlug der Täter mit Fäusten auf ihn ein und drängte ihn ins Schlafzimmer. Dann durchsuchte er die Wohnung, sperrte den 73-Jährigen ein und flüchtete.

Passanten hörten Hilferufe
Erst nach dreieinhalb Stunden gelang es dem Mann, Passanten auf ihn aufmerksam zu machen. Er wurde schließlich von der Polizei befreit. "Angeblich hatte er Hunger, suchte Schutz. In Wahrheit wollte er schlichweg mein gesamtes Geld einkassieren", berichtet das gezeichnete Opfer nach der Tat.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden