Do, 23. November 2017

Weltmeisterinnen

03.08.2009 14:26

„Innviertler Mädels“ sind die besten Sensen-Mäher

Schneller als jeder Rasenmäher sind die neuen Weltmeister im Sensenmähen - und sie kommen aus Oberösterreich! In zwei Minuten und 44 Sekunden haben die "Innviertler Mädels" am Wochenende bei der Veranstaltung in Deutschland eine 120 Quadratmeter große Wiese von "Bierflaschen"-hohem Gras befreit und sich damit den Meistertitel im Königsklassen-Bewerb geholt. Die Männer-Teams aus Österreich mussten sich im südbadischen Elzach Schweizern und Basken geschlagen geben.

Mit der Durchschnitts-Note 1,5 für das geschnittene Gras und 2,0 für die "Sauberkeit" der gekürzten Wiese heimste die oberösterreichische Damenmannschaft in der höchsten Kategorie die Bestnoten ein. Im Normalbewerb wurde das Team allerdings von den "Swissgirls" besiegt, die ihre Landparzelle zwar um ein Hundertstel langsamer abmähten, dafür aber einen deutlich schöneren Rasen zurückließen.

Männer nur auf Platz Zwei
Die Männer schafften es in der Königsklasse hinter den Basken "Euskal Herria I" auf Platz Zwei. Mit drei Minuten und 34 Sekunden benötigten sie 20 Sekunden länger für das Mähen von 200 Quadratmeter Land als die Sieger. In der Normal-Disziplin landete das "Team Österreich I" hinter Basken und Schweizern auf dem Bronze-Rang. Der Gastgeber Deutschland konnte sich nur im Jugend-Bewerb durchsetzen und den obersten Stockerlplatz erobern.

43 Teams im knallharten Wettbewerb
Insgesamt traten 43 Mannschaften in allen Kategorien gegeneinander an. Nach einem Debüt im Jahr 2000 war es die zweite WM des ausgefallenen Hobbys. In Vierer-Teams kämpften die Teilnehmer gegeneinander, bei der normalen Disziplin wurden Sensenblätter bis zu 90 Zentimeter Länge verwendet, in der Königsklasse waren die Klingen über 95 Zentimeter lang. Beurteilt wurde die Leistung von einem zehnköpfigen Schiedsgericht, das neben der Zeit vor allem auf die Beschaffenheit und "Sauberkeit" der abgemähten Fläche achtete.

Die aktuelle Bestleistungen im Schnell-Mähen wurden bei der WM nicht gebrochen. Seit 2006 hält den Rekord der 53-jährige Landwirt Josef Mayer aus Bayern, der nur 49,33 Sekunden benötigt um eine 49 Quadratmeter Große Fläche von hochgewachsener Wiese zu befreien.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden