So, 19. November 2017

Urlaubs-Abzocker

31.07.2009 12:21

AK warnt vor nachträglichen Flugzuschlägen

Die Arbeiterkammer Oberösterreich (AK) warnt vor nachträglichen Flugzuschlägen bei Maturareisen, die ein Veranstalter - nach Rechtsmeinung der Konsumentenschützer ungerechtfertigt - verrechne. Die verlangten Beträge liegen in einer Größenordnung von bis zu 100 Euro. Die AK rät den Betroffenen, Einspruch einzulegen und überlegt sogar rechtliche Schritte.

Nach ihrer Rückkehr flatterte vielen Maturanten plötzlich eine Rechnung ins Haus, in der sie aufgefordert werden, nachträgliche Flugzuschläge zu bezahlen, obwohl sie die Reise bereits vor Antritt vollständig beglichen hätten, berichtete der Leiter der AK-Konsumenteninformation, Georg Rathwallner. Nach Ansicht seiner Experten sei die nachträgliche Verrechnung dieser Kosten nicht gerechtfertigt. Bereits ab dem 20. Tag vor Reiseantritt sei jede Preiserhöhung gesetzlich unzulässig.

"Wir haben die Firma aufgefordert, von dieser ungerechtfertigten Forderung Abstand zu nehmen", so Rathwallner. Er empfehle Betroffenen, gegen die Rechnung Einspruch zu erheben. Die AK habe dazu einen Musterbrief aufgesetzt. Sollte das Unternehmen uneinsichtig sein, werde man vor Gericht ziehen, kündigte er an.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden