Sa, 18. November 2017

Ferien versaut

31.07.2009 10:35

Frau verklagt Reisebüro wegen nackter Hotelgäste

Sie hatte es sich so schön ausgemalt: Eine Frau aus Serbien ist mit ihrem Ehemann nach Griechenland geflogen, um dort schöne Urlaubstage zu verbringen. Doch aus gemeinsamen Strandspaziergängen oder romantischen Ausflügen wurde nichts. Der Gatte verbrachte die Tage lieber im Zimmer und beobachtete, wie sich zwei junge hübsche Frauen auf dem Nachbarbalkon oft splitternackt räkelten. Das brachte die Serbin dermaßen auf die Palme, dass sie nun wohl nicht nur die Scheidung einreichen wird, sondern auch den Reiseveranstalter verklagte.

Laut der Belgrader Zeitung „Politika“ steht in der Anklageschrift, dass zwei nackte Mädchen die teuren Ferien in Griechenland verdorben und ihre Ehe bedroht hätten. Die Frau fordert deshalb Schadenersatz vom Reisebüro. Was die Beziehung zu ihrem Gatten betrifft, scheint wohl auch der beste Eheberater nicht gut genug zu sein - die Scheidung ist wohl nur noch Formsache.

Der Mann verrenkte sich den Angaben der Zeitung zufolge sogar den Hals, als er versuchte, einen besseren Ausblick auf die nackten Schönheiten am Nachbarbalkon zu bekommen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden