Mi, 22. November 2017

Batterie-Test

29.07.2009 12:33

Panasonic schickt Roboter auf die Rennstrecke

Mit einer Haltbarkeitsdauer von zehn Jahren sind Panasonics "Evolta"-Batterien dem Guinness Buch der Rekorde zufolge die "am längsten haltbaren Batterien der Welt". Jetzt möchte der japanische Elektronikkonzern beweisen, dass sich seine Batterien nicht nur lange lagern lassen, sondern auch besonders ausdauernd sind. Zu diesem Zweck schickt das Unternehmen sein Roboter-Maskottchen "Mr. Evolta" auf die Rennstrecke von Le Mans.

Auf einem Dreirad (siehe Bildausschnitt rechts oben) soll der 30 Zentimeter große Roboter so lange wie möglich seine Runden drehen. Zwei kleine Motoren beschleunigen den batteriegetriebenen Mr. Evolta dabei auf 1,3 km/h, während ein voranfahrendes Auto den radelnden Roboter mittels Infrarot-Signal über die Strecke lotst.

Dass Mr. Evolta ein zähes Kerlchen ist, hat der von Tomotaka Takahashi entworfene Roboter bereits im Vorjahr unter Beweis gestellt (siehe Video oben): In einer fast siebenstündigen Aktion kletterte er allein mittels Batteriekraft an einem 530-Meter-Seil aus dem Grand Canyon.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden