Do, 23. November 2017

Pkw fing Feuer

29.07.2009 12:06

Fahrer nach Crash aus brennendem Auto gerettet

Nach einem Zusammenstoß zweier Pkw am Montagabend im Bezirk Zwettl hat eines der Fahrzeuge Feuer gefangen. In einer dramatischen Rettungsaktion wurde der 19-jährige Lenker von einem anhaltenden Autofahrer aus dem brennenden Wrack gezogen. Er befindet sich - wie drei weitere Unfallopfer - derzeit im Krankenhaus.

Zu dem Crash war es gegen 19 Uhr auf einer Landesstraße zwischen Traunstein und Grafenschlag gekommen, als der 19-Jährige mit seinem Fahrzeug links abbiegen wollte. Zeitgleich setzte ein nachkommender 20-Jähriger, der nach eigenen Angaben zu schnell gefahren war, zu einem Überholmanöver an. Die beiden Pkw krachten zusammen.

Während der Wagen des 20-Jährigen 50 Meter weit in ein Getreidefeld geschleudert wurde (Bild), fing das Auto des 19-Jährigen augenblicklich Feuer. Der Hauptschullehrer Albert A. kam zufällig an der Unfallstelle vorbei, hielt seinen Pkw an und zog den Bewusstlosen aus dem brennenden Wrack.

"Für mich war es Ehrensache"
Dank dieser glücklichen Fügung des Schicksals ist der 19-Jährige noch am Leben. "Für mich war es Ehrensache, dem jungen Mann zu helfen", schildert Albert A. die dramatische Momente. Als er den jungen Mann aus dem Pkw zog, dachte der 48-Jährige keine Sekunde daran, dass er dabei sein eigenes Leben auf das Spiel setzte. 

Bei einem Besuch im Spitalzimmer im Krankenhaus Zwettl konnte Andreas L. Dienstagvormittag trotz seiner Halskrause wieder lachen. Seine Mutter Veronika dankte dabei dem tapferen Hauptschullehrer aus ganzen Herzen.

Auch Insassen des zweiten Pkw verletzt
Auch die drei Insassen des zweiten in den Unfall verwickelten Pkw wurden verletzt. Der 20-jährige Lenker konnte sich aber aus eigener Kraft aus dem Pkw befreien und seinen beiden Mitfahrern helfen.

von Florian Hitz (Kronen Zeitung) und noe.krone.at

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden