Do, 14. Dezember 2017

"Habe sie gerettet"

28.07.2009 13:37

Blake Fielder-Civil: "Amy wäre fast gestorben"

Während es Amy Winehouse nach ihrem sechsmonatigen Aufenthalt auf der Karibikinsel St. Lucia wieder besser geht und es so aussieht, als habe sie ihre Drogensucht hinter sich gelassen, hat ihr Ex-Mann Blake Fielder-Civil - die Scheidung von ihm wird in wenigen Wochen rechtskräftig – begonnen, Details aus dem gemeinsamen Eheleben auszuplaudern.

So schilderte er der britischen Zeitung "Sun" in allen Einzelheiten, wie seine Frau 2007 nach tagelangem Drogenkonsum, ohne auch nur eine Stunde Schlaf, einen Anfall bekam und aufhörte zu atmen. Am Tag drei der Orgie habe Blake sie nämlich endlich dazu bringen können, sich hinzulegen. Doch plötzlich sei sie vom Bett auf den Boden gerutscht und habe am ganzen Körper gezuckt.

"Ich habe sie gehalten", erzählt der 27-Jährige nun der Zeitung. "Ich dachte, sie stirbt in meinen Armen. Ich hätte das nicht ertragen können, wenn sie vor mir gestorben wäre." Er habe sie schließlich mit Mund-zu-Mund-Beatmung gerettet. Doch unmittelbar nachdem sie wieder zu sich gekommen sei, habe Amy nach weiteren Drogen verlangt.

Immer wieder Drogenprobleme
Die mehrfache Grammy-Gewinnerin hatte in der Vergangenheit immer wieder mit Alkohol- und Drogeneskapaden auf sich aufmerksam gemacht. Vor einer Woche war sie nach zwei Jahren stürmischer Ehe im Schnellverfahren von ihrem Mann Blake Fielder-Civil geschieden worden. Amys Mutter hatte jüngst in einem Interview gesagt, ihrer Tochter gehe es derzeit so gut wie schon lange nicht und sie habe die Drogen hinter sich gelassen (siehe Infobox).

Amy richtet sich Aufnahmestudio ein
Die skandalumwitterte Soul-Sängerin will sich nun offenbar wieder ganz auf ihren Beruf konzentrieren und ein Aufnahmestudio in London einrichten, so die Zeitung. Dazu lasse die 25-Jährige die Aufnahmetechnik einfliegen, die sie während ihrer mehrmonatigen Auszeit auf der St. Lucia benutzt habe. Nach dreijähriger Pause will die Sängerin endlich wieder eine Platte aufnehmen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden