Di, 17. Oktober 2017

Dumm gelaufen

28.07.2009 11:08

Nachgebaute Kettensägen zum Verkauf angeboten

Zwei im Bezirk Baden ausgeforschte Rumänen stehen im Verdacht, mit gefälschten Werkzeugen gehandelt zu haben. Die Ermittlungen waren laut Sicherheitsdirektion Niederösterreich ins Rollen gekommen, nachdem die beiden am Montag auf einem Firmengelände in Altenmarkt an der Triesting (Bezirk Baden) einem nicht im Dienst befindlichen Polizisten eine fabriksneue Kettensäge zum Verkauf angeboten hatten.

Im Kofferraum ihres Fahrzeugs hatten die Männer (26 und 35) sieben weitere Kettensägen einer bekannten Marke sowie zwei Bohrhämmer. Der Beamte, der privat auf dem Areal war, notierte sich das Kennzeichen und verständigte Kollegen. Die Verdächtigen wurden daraufhin im Zuge einer Fahndung gestoppt.

Ware auf chinesischem Flohmarkt erworben?
Die Erhebungen zeigten, dass es sich bei der angebotenen Ware um gefälschte Geräte handelte, deren Verwendung ein Sicherheitsrisiko bedeuten würde. Die Rumänen gaben an, die Maschinen auf einem chinesischen Flohmarkt in Budapest (Ungarn) erworben zu haben. Die Männer wurden angezeigt.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden