Di, 21. November 2017

Betrunkene Rowdys

28.07.2009 09:51

Burschen demolieren etliche Autos in St. Pölten

Dieser Mann hat wirklich Mut: Als ein Pensionist in St. Pölten nachts heimkam, hörte er lautes Geschrei auf der Straße. Er wollte sofort nach dem Rechten sehen und traf auf zwei Burschen, die blindwütig gegen Autos traten. Der Zeuge folgte den beiden Betrunkenen und lotste die Polizei auf deren Spur: Die Täter wurden gefasst.

Die 19-Jährigen aus Vorarlberg hatten ein Musikfestival besucht und dort reichlich über den Durst getrunken. Kurz vor 22 Uhr ließen sie auf dem Weg zum Bahnhof in der Josefstraße ihrem Übermut freien Lauf. "Die Burschen rissen Spiegel von geparkten Autos, zerkratzten den Lack und traten gegen die Fahrzeuge", erklärt ein Polizist.

Dank jenes mutigen Rentners, der die Rowdys verfolgte, konnten die Fahnder die Übeltäter rasch stellen. "Einer der Verdächtigen war so betrunken, dass er sich in der Früh an nichts erinnern konnte", heißt es. Schaden: mehr als 20.000 Euro!

Kerzen aus Kirche gestohlen
Einbrecher ertappte indes ein Hausbesitzer in Geras (Bezirk Horn) in seinem Garten. Die Männer flüchteten, wenig später wurden zwei verdächtige Tschechen – 25 und 33 Jahre alt – gefasst. Sie sollen auch Kerzen aus der Kirche in Raabs an der Thaya gestohlen haben.

von Christoph Weisgram, Kronen Zeitung
Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden