Sa, 16. Dezember 2017

Projekt geplatzt

27.07.2009 16:14

Yvonne Catterfeld will nicht Romy Schneider sein

Der geplante Film mit Yvonne Catterfeld als Romy Schneider ist für die deutsche Schauspielerin wortwörtlich "gestorben". Der französische Mitproduzent sei aus dem deutsch-französischen Projekt "Eine Frau wie Romy" ausgestiegen, erklärte Catterfelds Manager Jürgen Otterstein. "Unsere Prämisse war, dass der französische Co-Produzent Raymond Danon hauptamtlich dabei ist." Da er ausgestiegen sei, werde "Yvonne die Romy in diesem Film nicht spielen". Was Catterfeld sehr bedauert.

Die gebürtige Erfurterin stand bereits seit Anfang 2008 für die Rolle fest. Der Produzent Douglas Welbat, der auch das Drehbuch entwickelte, wollte den Film im Herbst 2009 in die Kinos bringen. Die Dreharbeiten sollen im Juli 2008 beginnen. Nach früheren Angaben von Otterstein hatten die Produzenten jedoch gemeinsam mit Warner Bros. Deutschland den Beginn der Dreharbeiten in das Frühjahr 2009 verlegt, da sie sich erst bei den Filmfestspielen in Cannes 2008 für Gaumont als französischen Verleihpartner entschieden.

Als Etat waren 23 Millionen Euro vorgesehen. Laut "Bild" soll das Projekt am Geld gescheitert sein. Das Blatt zitiert Catterfeld so: "Mittlerweile stellt sich heraus, dass der deutsche Produzent nicht einmal mehr die Rechte für die Verfilmung hat - weder von Romys Exmann Daniel Biasini noch von ihrer Tochter Sarah."

"Die Rolle war mein Traum"
Catterfeld sagte der "Bild"-Zeitung: "Die Entwicklung bei dem Filmprojekt belastet mich seit Monaten. Die Rolle war und ist mein Traum, und ich halte daran fest. Aber dieser Film ist unter den neuen Umständen für mich gestorben." Sie habe die Rolle vor allem auch wegen Raymond Danon angenommen, weil er acht Filme mit Romy Schneider gemacht habe, sagte die 29-Jährige.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden