So, 19. November 2017

Schweden siegen

27.07.2009 10:45

Nortel-Mobilfunksparten gehen an Ericsson

Bei dem Bieterverfahren um die Mobilfunksparten des insolventen kanadischen Ausrüsters Nortel hat sich Ericsson durchgesetzt. Wie Nortel am Samstag mitteilte, gehen die Segmente CDMA und LTE für 1,13 Milliarden US-Dollar (794 Millionen Euro) an das schwedische Unternehmen. Beworben hatte sich auch Nokia Siemens, das Netzwerk-Joint-Venture des finnischen Handyherstellers Nokia und des Münchner Industriekonzerns Siemens.

Das Nokia-Siemens-Konsortium hatte im vergangenen Monat ein Initialgebot über gut 460 Millionen Euro abgegeben. Der Finanzinvestor MatlinPatterson komplettierte den Dreikampf.

Die Versteigerung in einem New Yorker Anwaltsbüro habe gezeigt, wie begehrt die Segmente gewesen seien, sagte der hochrangige Nortel-Manager Richard Lowe in einem Interview. Nortel werde eng mit den Schweden zusammenarbeiten, um den Verkauf noch in diesem Jahr über die Bühne zu bringen. Ericsson habe zudem zugesagt, mindestens 2.500 Arbeitsplätze in der Sparte zu erhalten. Dies entspricht etwa 80 Prozent der jetzigen Belegschaft. Der Verkauf muss noch von kanadischen und US-Behörden genehmigt werden.

Ericsson war erst spät in das Bieterrennen eingestiegen. Kanadischen Medien zufolge bot die Firma zunächst rund 514 Millionen Euro. Nortel will noch weitere Sparten losschlagen. Nokia-Siemens hatte sich auch dafür offen gezeigt.

Nortel bereits vor Krise im Minus
Nortel hatte im Jänner Gläubigerschutz beantragt. Der Konzern war früher der größte Hersteller von Telekommunikations-Ausrüstung in Nordamerika und schrieb bereits lange vor der Wirtschaftskrise Milliarden-Verluste. Spartenverkäufe, Konzernumbau und Massenentlassungen konnten Nortel nicht retten. Ein Einbruch der Nachfrage in Folge der Wirtschaftskrise brachte die Firma nach eigenen Angaben endgültig zu Fall. Die Zahl der Mitarbeiter ist von 90.000 zu Anfang des Jahrzehnts auf etwa 25.000 gefallen. Die Aktien, die Mitte 2000 bei mehr als 1.100 kanadischen Dollar gehandelt wurden, liegen jetzt im Cent-Bereich. Nortel hatte zu seinen besten Zeiten einen Börsenwert von rund 180 Milliarden Euro.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden