Sa, 18. November 2017

Vater löscht Sohn

27.07.2009 08:02

Stichflamme verletzt 18-jährigen Schüler schwer

Dramatische Szenen in Pettenbach: In einer Montagegrube hat ein 18-jähriger Schüler gemeinsam mit einem Freund mit einem Winkelschleifer an einem Pkw gearbeitet. Plötzlich schnitt der Schüler die Benzinleitung durch. Es kam zur Explosion, der Bursch brannte wie eine Fackel. Der Vater hörte die Schreie und löschte seinen brennenden Sohn.

In der Garage seines Elternhauses wollten der Schüler und ein gleichaltriger Lehrling am Sonntag an einem Auto arbeiten. Die beiden standen in einer Montagegrube, der Schüler fräste mit dem Winkelschleifer die Bodenplatte des Pkw ab. Sein Freund stand dabei hinter ihm. Da passierte um 11.50 Uhr das Unglück: Irrtümlich schnitt der Schüler mit dem Schleifgerät die Benzinleitung des Wagens an, Treibstoff floss aus. Die Folgen waren fatal: Es kam zu einer Explosion, eine Stichflamme erfasste den Jugendlichen. Sofort fing seine Kleidung Feuer.

Vater löscht brennenden Sohn
Die beiden Jugendlichen sprangen aus der Grube, schrien laut um Hilfe. Der Vater des Schülers, ein 45-jähriger Kraftfahrer, hörte die Schreie und eilte herbei. Der Mann reagierte geistesgegenwärtig, schnappte sich einen Trocken-Feuerlöscher und bekämpfte damit erfolgreich die Flammen am Gewand des Sohnes. Dann leistete er bis zum Eintreffen des Notarztes Erste Hilfe.

Der an Kopf, Schultern und Händen schwerstverletzte Schüler wurde vom Hubschrauber in eine Spezialklinik nach München geflogen. In Linz war zu diesem Zeitpunkt kein Platz frei. Sein leichter verletzter Freund wurde von der Rettung ins Landeskrankenhaus nach Kirchdorf transportiert.

"OÖ-Krone"
Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden