Di, 21. November 2017

Angst vor Krawallen

26.07.2009 16:34

10.000 Kroaten in Salzburg erwartet

Red Bull Salzburgs nächster Gegner in der Champions-League-Qualifikation, NK Dinamo Zagreb, rechnet für das Hinspiel am kommenden Mittwoch mit reger Unterstützung seiner Fans. Laut Dinamo-Vizepräsident Zdravko Mamic werden zwischen 5.000 und 10.000 Fußball-Fans aus Zagreb in Salzburg erwartet. Und das, obwohl Dinamo als Folge von schweren Fanausschreitungen im vergangenen Dezember offiziell keine Tickets zur Verfügung stehen.

Diese Tatsache könnte die Lage eher verschärfen als beruhigen. Denn die Dinamo-Fans könnten sich ihre Tickets über in Österreich lebende Landsleute organisieren. Dadurch wäre der Anhang der Gäste über das gesamte Stadion verteilt und nicht in einem einzigen Sektor vereint.

Autos demoliert und Raufereien angezettelt
Die Exekutive ist vor allem vor den sogenannten "Bad Blue Boys" gewarnt, sie sollen hauptverantwortlich für die schweren Ausschreitungen am 3. Dezember 2008 im Rahmen eines UEFA-Cup-Spiels in Udine gewesen sein. Rund um das 1:2 gegen die Italiener hatten kroatische Rowdys Autos demoliert, Raufereien angezettelt, in Geschäften Diebstähle begangen und im Stadion Feuerwerkskörper auf das Spielfeld geworfen. Die Polizei hatte damals 19 Personen angezeigt.

Spiele vor leeren Rängen
Neben dem Ticketverkaufsverbot für zwei Europacup-Auswärtsspiele waren weitere drastische Strafen für den Club seitens der UEFA die Folge. Dinamo musste sein nächstes Heimspiel im Europacup vor leeren Rängen austragen, dazu wurde eine Stadion-Sperre für eine weitere Partie auf Bewährung auf vier Jahre und eine Geldstrafe von 100.000 Euro verhängt.

30 Problemfälle
Laut Vizepräsident Mamic handle es sich bei den Problemfällen um 30 Hooligans, "die uns schaden wollen". Auch die Salzburger Fans zeigen reges Interesse an der Partie, bis Sonntag waren rund 10.000 Tickets verkauft.
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden