Mi, 22. November 2017

Leere Kassen füllen

26.07.2009 10:48

Mobilfunk-Anlage in Kirchturm geplant

Helle Aufregung herrscht in Gobelsburg. Just im Kirchturm des kleinen Ortes bei Langenlois (Bezirk Krems) soll eine Mobilfunk-Anlage installiert werden. Die Pfarre will damit Geld für die Renovierung des Gotteshauses lukrieren. Vielen Bürgern sind diese Pläne ein Dorn im Auge: "Unsere Gesundheit ist in Gefahr!"

Knapp 400.000 Euro wird die dringend notwendige Sanierung der Kirche kosten. Ein Handymast soll zur Finanzierung beitragen. "Wir würden 3.000 Euro Miete im Jahr erhalten", sagt Pfarrgemeinderat Johann Wissenwasser. Doch kaum wurden die Pläne ruchbar, regte sich Widerstand im Ort. Besorgte Bewohner laufen nun gegen die Sendeanlage Sturm.

"Wir brechen nichts übers Knie"
Wir befürchten, dass die Gesundheit unter den Funkstrahlen leidet", so Christine Renner von der Bürgerinitiative. Auch religiöse Gefühle der Gläubigen würden durch diese Nutzung des Kirchturmes verletzt, heißt es. Jetzt ist Bürgermeister Hubert Meisl bemüht, die Wogen zu glätten. Eine Diskussion mit einem technischen Experten gab es bereits, medizinische Infos sollen folgen. Meisl: "Wir brechen nichts übers Knie. Bis Herbst wird es zu einer Einigung kommen."

von Christoph Weisgram, Kronen Zeitung
Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden