Mi, 18. Oktober 2017

Pflasterspektakel

24.07.2009 11:26

500 Straßenkünstler aus 40 Nationen in Linz

Das ist überhaupt keine Übertreibung: In diesen Tagen trifft sich die Welt in Linz! Das Pflasterspektakel vereint 500 Straßenkünstlerinnen und Straßenkünstler aus 40 verschiedenen Nationen drei Tage lang in Linz. Immer mittendrin: Die „OÖ-Krone“ – zum Beispiel mit dem Kinderspektakel auf der Promenade!

Die Vorzeichen stehen ausgezeichnet. Schon am Mittwoch stürmten die Fans den Alten Markt und bejubelten zu später Stunde Luc Amoros’ „Das unbeschriebene Blatt“ – so voll ist die Linzer Altstadt sonst nur beim „Krone“-Fest! Der offizielle Startschuss fiel aber am Donnerstagnachmittag mit der traditionellen Eröffnungsparade aller teilnehmenden Straßenkünstler. Danach konnte der Zauber beginnen.

Artisten bekommen keine Gage
Denken Sie daran, wenn Sie die Akrobaten und Klangmagier, Spaßmacher und Feuerkünstler sehen: Sie kriegen keine Gage, sind also auf Ihr Hutgeld angewiesen. Übrigens: Beim Pflasterspektakel gibt’s beim „Krone“-Stand wieder einen Stempel für den Linz09-„Krone“-Pass!

"OÖ-Krone"

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).