Mi, 22. November 2017

Riesen-Schmuggel

22.07.2009 11:02

640.000 Zigaretten und zwei Autos beschlagnahmt

Knapp 640.000 Stück Schmuggelzigaretten hat die Zollfahndung in Oberösterreich sichergestellt. Ein Verdächtiger wurde festgenommen, als er die Ware gerade in sein Auto verladen wollte. Auch für einen mutmaßlichen Komplizen, der die Rauchwaren aus einem Lager in Wien geholt und nach Oberösterreich gebracht haben soll, klickten die Handschellen.

Das Zollamt Linz-Wels hatte schon länger ermittelt. Vergangene Woche wurden die Fahnder schließlich fündig: Sie entdeckten in der Garage eines Bauernhofs in der Nähe von Linz 3.185 Stangen Schmuggelzigaretten. Elf verschiedene Marken in unterschiedlichen Mengen - von 45 bis 602 Stangen - waren dabei. Bei Einhaltung der gesetzlichen Bestimmungen wären für die Einfuhr 120.830 Euro an Abgaben fällig gewesen.

Zwei Autos und 15.000 Euro beschlagnahmt
Die Zollfahnder beschlagnahmten zwei Autos des Hehlers und fanden bei dem Mann außerdem 15.000 Euro Bargeld. Ihre Wiener Kollegen, die schon länger in die Ermittlungen eingebunden waren, konnten im Wiener Lager weitere 100 Stangen Zigaretten sicherstellen.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden