Mo, 23. Oktober 2017

"Geld her!"

22.07.2009 08:40

Angestellter von Räuber brutal niedergestochen

Mit einem Messer in der Hand ist ein Räuber am Dienstag gegen 1.30 Uhr in ein Lokal in Sollenau (Bezirk Wiener Neustadt) gestürmt. Der Mann riss die Tür zum Kassierpult auf, forderte Geld und verletzte den Angestellten schwer. Das Opfer, ein zweifacher Familienvater, wurde im Krankenhaus Wiener Neustadt versorgt.

Die letzten Gäste waren gerade gegangen, als der Gewalttäter ins Lokal stürmte. Blitzschnell öffnete er die Türe zum Raum des Kassiers und bedrohte den geschockten Predrag S. (40) mit einem Messer. "Geld her!", herrschte der Räuber den überrumpelten Familienvater aus Wiener Neudorf an – dann stach er zu. Das blutüberströmte Opfer musste nach dem unheimlichen Coup in das Krankenhaus nach Wiener Neustadt eingeliefert werden.

"Der Mann kannte keine Gnade"
Mit Schrecken erinnert sich der Angestellte an die bangen Sekunden: "Der Mann kannte keine Gnade. Hätte ich mich nicht gewehrt, wäre ich jetzt sicher tot." Predrag S. wurde bereits in heimische Pflege entlassen.

Hinweise an die Kriminalisten unter der Telefonnummer
059133/3370 erbeten.

Die Ermittler der Polizei werten derzeit Spuren aus. Eine heiße Fährte erhofft man sich durch die Sichtung der Bilder aus den Überwachungskameras. Die Beamten kennen den Tatort übrigens schon: Erst vor drei Monaten wurde in dem Lokal an der Wiener Straße eine Mitarbeiterin beraubt. Obwohl der Schauplatz des Überfalls in der Nähe eines Polizeipostens liegt, konnte bisher kein Verdächtiger ausgeforscht werden. "Vielleicht war es derselbe Täter", mutmaßt ein Gesetzeshüter.

von Lukas Lusetzky und Helmut Horvath, Kronen Zeitung
Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).