Sa, 25. November 2017

Blitz-Alarm

20.07.2009 16:51

Neue Radarboxen auf der A10

Zwei zusätzliche Radarboxen blitzen seit wenigen Tagen die Autofahrer auf der A10 zwischen Anif und Hallein. Hunderte Lenker gingen bereits in die Falle, unter ihnen natürlich viele Ausländer. Beim Landespolizeikommando plant man zudem, an den Gefahrenstellen noch weitere "Abcash-Kameras" aufzustellen.

"Wir bekommen laufend neue Radarboxen hinzu. Würde niemand mehr zu schnell fahren, wäre das nicht nötig. Das wäre natürlich auch uns lieber", erklärt Günter Reiner von der Verkehrsabteilung beim Landespolizeikommando.

Eine genaue Grafik findest du in der Infobox!

Bereits etliche Lenker geblitzt
Seit Freitag sind an der Tauernautobahn zwischen Anif und Hallein in beide Fahrtrichtungen neue Geräte im Betrieb. Etliche Pkw-Lenker bemerkten das zu spät und wurden bereits geblitzt. "Das Problem mit den fixen Boxen ist, dass sich die Leute die Standorte merken. Es spricht sich schnell herum. Wir wollen deswegen vermehrt mit Wechselkabinen arbeiten", sagt Reiner. Diese sollen an Gefahrstellen vor Auffahrten und Abfahrten beziehungsweise Anschlussstellen stehen.

Elf fixe Radarkästen
Insgesamt lauern entlang der A10 in Salzburg mittlerweile elf fixe Blitzgeräte. An der Westautobahn sind es dagegen nur vier. In der Landeshauptstadt kommt man auf 24 Boxen. Im Vorjahr kassierte die Asfinag mehr als sieben Millionen Euro an Strafgeldern von Rasern ab. 3,5 Millionen Euro mussten Temposünder auf den Bundesstraßen löhnen, über eine Million Euro kamen aus Blitzaktionen auf den landeseigenen Straßen herein.

Auch rote Ampeln werden wieder kontrolliert
Den Kampf sagt die Polizei nun auch wieder jenen riskanten Autofahrern an, die unbedingt noch bei Rot über die Kreuzung müssen. So wurden in Salzburg die beiden Kameras an der Münchner Bundesstraße auf Höhe des Merkur-Marktes und an der Ecke Alpenstraße/Ginzkeyplatz beim Möbelhaus Leiner nach mehreren Jahren wieder aktiviert. Außerdem soll es verstärkte Verkehrs-Überwachungen im Stadtbereich geben.

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden