Di, 21. November 2017

Nach Bühnen-Drama

20.07.2009 10:15

Madonna besuchte Unfallopfer in Marseille

Madonna hat nach dem tödlichen Unfall beim Bühnenaufbau für ihr Konzert in Marseille verletzte Arbeiter besucht. Die Sängerin kondolierte zunächst in Aix-en-Provence der Familie eines bei dem Unglück am Donnerstag ums Leben gekommenen 52-jährigen Technikers (siehe Bild links), anschließend suchte sie am Sonntagabend in zwei Spitälern in Marseille einige der acht verletzten Arbeiter auf (das Bild rechts zeigt den Star beim Verlassen einer der Kliniken). Sie hatte sich für ihren Besuch "größtmögliche Diskretion" gewünscht, wie das Rathaus der südfranzösischen Hafenstadt mitteilte.

Bei den Vorbereitungen für das Konzert war am vergangenen Donnerstag ein Teil der Bühnenkonstruktion eingebrochen. Dabei kamen zwei Arbeiter ums Leben, acht weitere wurden verletzt. Das für Sonntag in der französischen Stadt geplante Konzert im Rahmen von Madonnas "Sticky & Sweet"-Tour wurde abgesagt.

Im Stadion des Fußballklubs Olympique Marseille waren zuletzt AC/DC und Johnny Hallyday aufgetreten. Zu dem Madonna-Konzert wurden 40.000 Menschen erwartet. Madonnas nächster Auftritt wird am Dienstag in Barcelona stattfinden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden