Mi, 22. November 2017

Die Kinder lieben sie

20.07.2009 10:49

Wird Janet die neue Mama der Jackson-Kids?

Zwar hat Michael Jackson in seinem Testament verfügt, dass seine Mutter Katherine das Sorgerecht für seine drei Kinder Prince Michael (12), Paris (11) und Prince Michael II. (7), Blanket genannt, bekommen soll (und wenn sie es nicht kann, dann Diana Ross), doch eine Person in der Familie dürfte den drei Kindern näher sein als ihre Oma. Nämlich ihre Tante Janet (Bild links). Seit dem Tod ihres Bruders Michael kümmert sich die Sängerin rührend um die Kids, nun heißt es, dass sich die Sprösslinge ihre Tante als Mama wünschen würden. "Wenn es das ist, was sie wollen...", soll Janets Meinung zu dem Thema sein. Doch so einfach geht das natürlich nicht - entscheiden muss das Gericht. Das den nächsten Termin im Sorgerechtsfall erneut vertagt hat.

Frühestens im August ist nun eine Lösung in Sicht. Die nächste richterliche Anhörung findet nach Angaben aus Justizkreisen nicht wie ursprünglich geplant an diesem Montag statt, sondern erst am 3. August. Damit bleiben die drei Kinder vorläufig weiter in der Obhut ihrer 79-jährigen Großmutter Katherine - wie Jacko es verfügt hatte.

Anspruch auf das Sorgerecht könnte auch Jacksons Ex-Frau Debbie Rowe erheben - ob sie es will, ist noch nicht klar. Die ehemalige Krankenschwester ist die Mutter der beiden älteren Kinder, des zwölfjährigen Prince Michael und der elfjährige Paris (die Mutter von Blanket ist unbekannt). Katherine Jacksons Anwalt hatte in der vergangenen Woche erklärt, seine Mandantin und Rowe bemühen sich um eine außergerichtliche Einigung zum Wohle der Kinder.

Mutter will Testament anfechten
Abseits des Sorgerechtsfalles lässt Jacksons Mutter prüfen, ob sie die testamentarische Einsetzung zweier Nachlassverwalter anfechten kann, ohne selbst enterbt zu werden. Sie reichte am Freitag eine entsprechende Anfrage bei Gericht ein. Michael Jacksons Testament sieht allgemein vor, dass eine Anfechtung seines letzten Willens ein Enterben zur Folge hat.

Rowe klagt wegen Rufschädigung
Rowe verklagte unterdessen eine Frau, die ihr in einem TV-Interview vorgeworfen hatte, sie sei nur auf das Geld der Jacksons aus. Die Frau habe mit den Äußerungen Rowes Ruf geschädigt und deren Privatsphäre verletzt, hieß es in der am Donnerstag eingereichten Klage. Sie hatte sich in dem Interview der Fernsehshow "Extra" als enge Freundin Rowes bezeichnet und unter Berufung auf E-Mails erklärt, Rowe sei nicht am Sorgerecht für die Kinder, sondern lediglich am Reichtum der Jacksons interessiert.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden