Mi, 22. November 2017

Joggerin stirbt

19.07.2009 09:59

Läuferin von Lkw auf Schutzweg getötet

Sie wollte nur eine Runde Laufen gehen – und ist nie wieder nach Hause zurückgekommen: Elisabeth St. aus Mondsee wurde auf einem Schutzweg in ihrem Heimatort von einem Lkw erfasst und getötet. Die große Familie trauert, zwei Söhne (11 und 13) weinen um die Mama.

Fast vor der Haustür des Hotels der Schwiegereltern wurde die 45-jährige Elisabeth St. aus Mondsee von einem Lkw überfahren. Die Krankenschwester joggte entlang der B154, blieb vor einem Schutzweg stehen, ein Auto von links hielt an, dann querte sie die Straße. Doch ein von rechts kommender Lkw Lenker sah die Frau nicht rechtzeitig. Der 30-Jährige setzte zwar noch eine Vollbremsung, konnte aber den Zusammenstoß nicht mehr verhindern.

Joggerin 20 Meter weit weggeschleudert
Die Läuferin wurde durch den Aufprall zwanzig Meter weit weggeschleudert. Der Notarzthelikopter „C6“ brachte sie ins Landeskrankenhaus Salzburg. Dort verstarb sie jedoch noch im Schockraum. Ihr schwer geschockter Mann muss nun die beiden Söhne Lukas (11) und Thomas (13) trösten, denn ihre Mama kommt nicht wieder.

"OÖ-Krone"
Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden