Fr, 15. Dezember 2017

Verdächtiger Lärm

17.07.2009 08:58

Autoknacker flüchtet - von Polizeihund aufgespürt

"Da wird gerade ein Auto aufgebrochen!" Aufgeregt schlug ein Anrufer kurz nach Mitternacht bei der Polizei in Wiener Neudorf Alarm. Als die Beamten eintrafen, flüchtete der Täter auf ein Firmenareal. Doch ein Diensthund stöberte den 17-jährigen Moldawier samt Beute und Einbruchswerkzeug auf – Haft!

Verdächtiger Lärm hatte den aufmerksamen Anrainer nach dem Rechten sehen lassen. Dabei entdeckte er den Verdächtigen, der gerade einen Wagen plünderte. Ehe die alarmierten Polizisten den Täter stellen konnten, versteckte sich dieser auf einem  Betriebsareal.

"Mit einem Diensthund durchstreiften wir das weitläufige Gelände",   schildert ein Ermittler. Mit Erfolg: Der junge Moldawier (17) wurde geschnappt, die Beute – ein Navi sowie ein teurer Laptop – sichergestellt.

von Christoph Weisgram, Kronen Zeitung
Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden