Mo, 18. Dezember 2017

"Harry Potter"-Star

21.07.2009 15:35

"Crabbe" muss Sozialstunden leisten

In den Filmen hat sich der 20-jährige britische Schauspieler Jamie Waylett immer wieder mit Harry Potter herumärgern müssen. Jetzt hat der Darsteller des Draco-Malfoy-Gefährten Crabbe Ärger mit den Behörden bekommen. Weil die Polizei in seinem Schlafzimmer zehn Haschisch-Pflanzen fand, verurteilte ein Richter den Schauspieler am Dienstag zu 120 Stunden gemeinnütziger Arbeit.

Bei einer Anhörung hatte Waylett eingeräumt, die Pflanzen im Haus seiner Mutter in London gezogen zu haben. Ein ebenfalls beschuldigter Freund des Schauspielers räumte den Besitz eines Messers und von elf Päckchen Cannabis ein.

Die Polizei war Waylett und seinem Freund im April bei einer Durchsuchung des Autos des 20-Jährigen auf die Schliche gekommen. In dem Wagen, mit dem die beiden unterwegs waren, fanden die Beamten zunächst acht Cannabis-Päckchen und das Messer. Danach stießen die Ermittler auf zehn Cannabis-Pflanzen, als sie die Wohnung von Wayletts Mutter unter die Lupe nahmen. Schließlich fanden die Beamten drei weitere Cannabis-Päckchen bei dem Freund des Schauspielers.

Von der Kinoleinwand in den Gerichtssaal
In den Harry-Potter-Filmen spielt Waylett einen der Widersacher von Hauptdarsteller Daniel Radcliffe. Waylett verkörpert den Hogwarts-Schüler Vincent Crabbe, der zum Gefolge des Bösewichts Draco Malfoys gehört.

Die Höchststrafe für das Züchten von Cannabis beträgt in Großbritannien 14 Jahre, Besitz der Droge wird mit höchstens fünf Jahren bestraft. Der Anwalt des Schauspielers hatte den Richter um Nachsicht und darum gebeten, den Burschen nicht ins Gefängnis zu schicken. Wegen seiner Karriere. 2006 war Waylett von einer Zeitung beschuldigt worden, Kokain genommen zu haben.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden