Di, 12. Dezember 2017

Mann angesteckt?

13.07.2009 15:50

Ermittlungen gegen Nadja Benaissa gehen weiter

Die staatsanwaltschaftlichen Ermittlungen gegen die No-Angels-Sängerin Nadja Benaissa laufen weiter. Dass der Haftbefehl in der vergangenen Woche aufgehoben worden sei, "ändert nichts an den Ermittlungen und dem Verfahren", sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft Darmstadt am Montag. Die Behörde wirft der Sängerin vor, einen Mann bei ungeschütztem Sex mit HIV infiziert zu haben, obwohl sie von ihrer Infektion wusste.

Benaissa war vor drei Monaten wegen gefährlicher Körperverletzung festgenommen und nach zehn Tagen Untersuchungshaft unter Auflagen entlassen worden. Ihre Plattenfirma hatte am vergangenen Freitag mitgeteilt, der noch bestehende Haftbefehl sei aufgehoben worden. Als Grund nannte die Staatsanwaltschaft, die Sängerin habe alle Auflagen erfüllt. Deshalb sah die Behörde keine Haftgründe mehr. Daraus könnten aber "keine Rückschlüsse gezogen werden, ob das Verfahren an Brisanz verloren hat oder nicht". Es werde ergebnisoffen ermittelt. Ein Ende des Verfahrens ist dem Behördensprecher zufolge nicht absehbar. Das Strafmaß für gefährliche Körperverletzung kann zwischen sechs Monaten und zehn Jahren Haft betragen.

Staatsanwaltschaft machte Nadjas Krankheit öffentlich
Der Fall Benaissa hatte nicht nur in Deutschland, sondern auch in Österreich und der Schweiz Aufsehen erregt, auch weil die Staatsanwaltschaft die Öffentlichkeit über die HIV-Infektion informierte. Benaissas Infektion war zuvor nicht bekannt gewesen. Sie hatte dazu in der vergangenen Woche bei "Stern TV" gesagt, es sei "absolute Hölle" und "sehr bitter" gewesen, dass ihre neunjährige Tochter erst durch die Berichterstattung von ihrer Infektion erfahren habe. Das hessische Justizministerium bewertete die Informationen der Staatsanwaltschaft zum Fall Benaissa jedoch als nicht zu beanstanden.

Mittlerweile haben die No Angels bei Live-Auftritten wieder gemeinsam auf der Bühne gestanden, demnächst erscheint ein neues Album. Die zunächst mit fünf Mädchen besetzte Band No Angels war im Jahr 2000 aus der TV-Castingshow "Popstars" hervorgegangen. Sie wurde seitdem zur erfolgreichsten deutschen Frauenband überhaupt.

Foto: Viennareport

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden