Fr, 17. November 2017

Starke Nachfrage

13.07.2009 12:17

Salzburg AG baut Fernwärmenetz aus

Der Energieversorger Salzburg AG baut aufgrund der starken Nachfrage die Fernwärme aus. In der Gemeinde Fusch an der Glocknerstraße (Pongau) entsteht gerade das zehnte Nahwärmenetz. In der Stadt Salzburg plant das Unternehmen zur Erhöhung der Versorgungssicherheit einen Wärmespeicher.

Rund 9,4 Millionen Euro investiert der Landeswärmeversorger heuer in den Ausbau. "Fernwärme bedeutet für viele Menschen ins Haus gelieferte Behaglichkeit. Kein Einheizen und Nachfeuern sowie Warmwasser rund um die Uhr sind die wichtigsten Argumente, die für Fernwärme sprechen. Aber auch die umweltfreundliche, CO2-arme Erzeugung sowie stabile Preise überzeugen immer mehr Salzburger dafür. Um der steigenden Nachfrage gerecht zu werden, bauen wir unsere Netze weiter aus", betonte SalzburgAG-Vorstand August Hirschbichler.

Biomasse-Heizwerk in Fusch
In Fusch an der Glocknerstraße investiert die Salzburg AG gut 1,2 Millionen Euro in den Bau eines umweltfreundlichen Biomasse-Heizwerkes mit angeschlossenen Nahwärmenetz. Im Endausbau werden 2,3 GWh Biowärme erzeugt, womit rund 200.000 Liter Heizöl pro Jahr eingespart werden können.

Um das wachsende Netz in der Stadt Salzburg und die Versorgung auch bei möglichen Kraftwerksausfällen stärker abzusichern, plant die Salzburg AG den Bau eines Wärmespeichers.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden