Sa, 18. November 2017

Kokain in Golfbällen

09.07.2009 11:32

Schmuggelware im Wert von 200.000 ¿ entdeckt

Dass im Flugverkehr Gepäck verloren geht, hat manchmal etwas Gutes. Zwei Ungarn hatten am vergangenen Wochenende am Flughafen Wien in Schwechat ihre Golftasche als vermisst gemeldet. Als die Zoll-Fahnder das Gepäckstück nach dessen Eintreffen genauer untersuchten, machten sie einen brisanten Fund. In den 30 Golfbällen waren 1.200 Gramm Kokain mit einem Straßenverkaufswert von rund 200.000 Euro versteckt, meldete die Exekutive am Donnerstag.

Eigentlich hatten die Männer ausgemacht, dass ihnen das Gepäckstück zu ihrer Wohnadresse in Tata in Ungarn zugestellt werden sollte. Nach dem brisanten Fund der Fahnder wurden sie allerdings telefonisch darüber verständigt, dass ihre Golftasche am Flughafen abzuholen ist.

Table-Tänzerin als Kurier ausgeschickt
Das machte die Männer skeptisch. Anstatt selbst ihre Tasche abzuholen, schickten sie vorsichtshalber eine 21-jährige Table-Tänzerin nach Schwechat. Diese wurde nach der Übernahme der Golftasche festgenommen.

Europäischer Haftbefehl erlassen
Sie beteuerte zwar, nichts über den Inhalt der Tasche gewusst zu haben, dieser Behauptung widersprechenlaut Polizei aber gleich mehrere Tatsachen. Gegen die beiden Ungarn wurde ein europäischer Haftbefehl erlassen.

Drogen-"Golfbälle" springen nicht zurück
Die maschinell hergestellten Bälle sind von Originalen optisch so gut wie nicht zu unterscheiden. Erst wenn man sie auf den Boden wirft, bemerkt man, dass sie nicht zurückspringen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden